Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Erwerb von Onlinetickets

Die Latin Dance Community Fulda Nicolai Zeisler, Steinwandstr. 38, 36100 Petersberg, Tel: 0151 – 405 205 78, tanzen@salsa-fd.de („Anbieter“) betreibt unter der Internet-Adresse salsa-fd.de ein Onlineangebot für Veranstaltungstickets.
Die nachfolgenden Nutzungsbedingungen enthalten die zwischen dem Anbieter und („Ihnen“) geltenden Bedingungen für die vom Anbieter im Rahmen dieses
Dienstvertrages angebotenen Leistungen. Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich.

1. Vertragsschluss
Die Darstellung der zur Auswahl stehenden Veranstaltungen und Events stellt ein unverbindliches Angebot dar, Tickets zu kaufen. Sie können aus der Auswahl des Anbieters eine spezielle Veranstaltung auswählen und nachfolgend in einem Eingabefenster die Anzahl der gewünschten Tickets einer bestimmten Preiskategorie wählen.

Durch Betätigen des Buttons „Tickets kaufen“ werden ausgewählte Tickets ihrem Warenkorb hinzugefügt. Handelt es sich um personalisierte Tickets, werden Sie im Anschluss aufgefordert, den jeweiligen Namen und E-Mailadresse des Teilnehmenden einzutragen. Über den Button “Zur Kasse gehen” oder “Speichern und zur Kasse gehen” gelangen Sie zur Eingabemaske, in der Sie Ihre Zahlungsart wählen und Ihre Zahlungsdaten eingeben können. Über den Button “Kostenpflichtig bestellen” oder „Mit PayPal zahlen“ oder “Mit GiroPay zahlen” geben Sie einen verbindlichen Antrag zum Kauf der ausgewählten Tickets ab.
Sie können den Bestellprozess bevor eine bestätigte Bezahlung per Onlineverfahren durchgeführt wurde, jederzeit durch Schließen des Browser-Fensters beenden. Ihr Antrag kann nur abgegeben und übermittelt werden, wenn Sie durch Anklicken der Checkbox „AGBs gelesen und akzeptiert“ diese Vertragsbedingungen akzeptiert und dadurch in Ihren Antrag aufgenommen haben. Die AGBs stehen Ihnen jederzeit in druckbarer Version auch auf unserer Internetseite zur Verfügung.
Der Vertragsschluss kommt beim Kauf dadurch zustande, dass der Anbieter Ihr Angebot mit Abschluss Ihrer Bestellung annimmt, indem Ihnen die Kaufbestätigungsseite angezeigt wird und Ihnen der Link zu den Tickets angezeigt oder per E-Mail zugesandt wird. Nicht bezahlte Tickets, werden nach spätestens 30 Minuten wieder auf der Webseite zum Verkauf freigegeben.

2. Bestätigungsemail
Zusätzlich erhalten Sie an die dem Anbieter mitgeteilte E-Mail-Adresse eine E-Mail, mit der der Vertragsschluss bestätigt wird. Der Anbieter weist ausdrücklich darauf hin, dass der Zugang dieser Bestätigungs-E-Mail nicht Wirksamkeitsvoraussetzung für den Vertragsschluss ist. Vielmehr kommt der Vertragsschluss bereits mit der Zurverfügungstellung der gewünschten Tickets zum Ausdruck an Ihrem Computer zustande.

3. Bezahlung des Kaufpreises
Der Kaufpreis ist sofort nach Vertragsschluss fällig und wird durch Nutzung Ihres PayPal-Accounts oder, im Falle von “Kreditkartenzahlung”, Ihres Kreditkartenkontos beglichen. Insofern stimmen Sie im Fall von Kreditkartenzahlungen durch Akzeptanz dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen einer Vorabbelastung Ihrer Kreditkarte zu. Der Anbieter weist darauf hin, dass er sich jeweils Dritter bedient, die den Forderungseinzug für ihn übernehmen. Insoweit tritt er seine Forderung, die er durch Ihre Bestellung Ihnen gegenüber erwirbt, an die Dritten ab.
Die Dritten sind ermächtigt, die Forderung an weitere Dritte abzutreten.

4. Rücktritt bei Sperrung oder zurückgewiesenen Lastschriften
Der Anbieter ist zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt, wenn ihm die Gesellschaft für Zahlungssysteme eine Sperrung mitteilt und/oder wenn die Lastschrift seitens des von Ihnen benannten Bankinstituts zurückgegeben wird oder die Kreditkartenzahlung nicht erfolgt. In diesem Fall ist es möglich, dass die an Ihrem Computer ausgedruckten Tickets in unserer Veranstaltung nicht akzeptiert werden, wir trotz Vorlage des Onlinetickets also keinen Zugang gewähren. Bitte wenden Sie sich in einem solchen Fall direkt an das Personal am Veranstaltungsort.

5. Widerrufsbelehrung
Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen zur Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht (§ 312g Absatz 2 Nr. 9 BGB). Dies bedeutet, dass, insbesondere beim Kauf von Einlasstickets für Veranstaltungen, kein Widerrufsrecht besteht.

6. Rücktritt, Erstattung und Ausfall der Veranstaltung
Wird eine Veranstaltungstermin durch den Veranstalter verschoben und ein Ersatztermin bereitgestellt, behalten die erworbenen Tickets Ihre Gültigkeit für den Ersatztermin. Möchten Sie nicht an dem Ersatztermin teilnehmen, informieren Sie den Veranstalter mindestens einen Tag vor Veranstaltungsbeginn per E-Mail an tanzen@salsa-fd.de mit Ihrem Vor- und Nachnamen und der Ticket-ID des Tickets und teilen uns mit, dass Sie an dem Ersatztermin nicht teilnehmen möchten. Wir erstatten Ihnen binnen 14 Tagen nach Ihrer Mitteilung den Kaufpreis des Tickets, sowie evtl. erhobener Vorverkaufs- und Onlinegebühren in voller Höhe. Wir nutzen für die Erstattung die gleiche Zahlungsmethode, die Sie für den Erwerb des Tickets genutzt haben.

Wird die Veranstaltung durch den Veranstalter abgesagt, verlieren die Tickets ihre Gültigkeit. Wir erstatten Ihnen den Kaufpreis des Tickets, sowie evtl. erhobener Vorverkaufs- und Onlinegebühren in voller Höhe binnen 14 Tagen nach Absage. Wir nutzen für die Erstattung die gleiche Zahlungsmethode, die Sie für den Erwerb des Tickets genutzt haben.

7. Erlöschung des Anspruchs auf Teilnahme
Der Erwerb des Tickets berechtigt nicht automatisch zum Anspruch auf Teilnahme an der Veranstaltung. Der Anbieter kann Sie abweisen,  sofern Ihre Teilnahme den gesetzlichen bzw. behördlichen Vorschriften entgegensteht. Weitere Gründe einer Erlöschung des Anspruchs auf Teilnahme können sein: Bereits durch den Anbieter oder seiner Erfüllungsgehilfen ausgesprochenes Hausverbot, Unterschreitung des für die Veranstaltung erforderlichen Mindestalters, während der Veranstaltung unangemessenes Verhalten, so dass sich andere Besucher des Events, Interpreten und/oder das Bedienpersonal unangemessen beeinträchtigt fühlen. Ihnen obliegt die Verpflichtung sich vor dem Ticketerwerb zu informieren, ob Sie an der entsprechenden Veranstaltungen teilnehmen dürfen. Wird ein Grund für die Erlöschung des Anspruchs auf Teilnahme festgestellt, obliegt es dem Anbieter und seinen Erfüllungsgehilfen Sie des Veranstaltungsortes zu verweisen. Ein Anspruch auf Rückerstattung des Kaufpreises des Tickets besteht in diesem Fall nicht.

8. Verkauf und Weitergabe von Tickets
Der kommerzielle und gewerbliche Ticketverkauf ist ausschließlich dem Anbieter vorbehalten. Der kommerzielle oder gewerbliche Weiterverkauf durch Dritte ist grundsätzlich untersagt.

Ist eine Teilnahme des Ticketinhabers am Veranstaltungstag nicht möglich, kann in Einzelfällen, z.B. unvorhersehbare Verhinderung oder Krankheit, das Ticket einmalig von einem Ticketeigentümer auf einen anderen privaten Teilnehmer übertragen werden. Hierzu ist vom Ticketeigentümer spätestens 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn eine E-Mail an tanzen@salsa-fd.de zu richten und den Namen des neuen Teilnehmers zu nennen. Die Übermittlung des Tickets an den neuen Teilnehmer obliegt dem Ticketinhaber. Ferner verpflichtet sich der Ticketinhaber auch diese AGB dem neuen Teilnehmer zuzustellen. Ist der neue Teilnehmer im Besitz des Tickets, gilt dieser als neuer Ticketinhaber. Dieser ist ausschließlich unter Anwendung dieser AGB berechtigt, an der Veranstaltung teilzunehmen. Der ursprüngliche Ticketinhaber hat somit sein Recht auf Einlass mittels übertragenem Ticket verwirkt. Eine Zuwiderhandlung stellt einen Verstoß gegen diese AGB dar und kann geahndet werden.

9. Haftung  
Der Anbieter haftet nach den folgenden Bestimmungen für Schäden, die Ihnen durch den Anbieter oder durch seine Erfüllungsgehilfen entstehen: Bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, im Falle der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit sowie für den Fall einer Garantieübernahme durch den Anbieter haftet der Anbieter der Höhe nach unbeschränkt nach den gesetzlichen Vorschriften. Bei der leicht fahrlässigen Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht ist die Haftung des Anbieters auf den typischerweise eintretenden vorhersehbaren Schaden beschränkt, soweit nicht eine Verletzung von Gesundheit, Körper oder Leben vorliegt. In letzterem Fall haftet der Anbieter ebenfalls der Höhe nach unbeschränkt. Eine wesentliche Vertragspflicht ist jede Pflicht, deren Erfüllung die Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung Sie regelmäßig vertrauen dürfen. Jede weitergehende Haftung auf Schadensersatz des Anbieters ist – mit Ausnahme von Ansprüchen nach dem Produkthaftungsgesetz – ausgeschlossen. Dieser Haftungsausschluss umfasst auch Fälle von höherer Gewalt, auf die der Anbieter keinen Einfluss hat.

10. Anwendbares Recht, Gerichtsstand, salvatorische Klausel
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.
Gerichtsstand ist das Gericht am Sitz des Anbieters in Fulda. Dies gilt auch, wenn der Auftraggeber keinen Wohnsitz innerhalb der Europäischen Union hat.

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, so bleiben die übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, die der Bestimmung am nächsten kommt. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich die allgemeinen Geschäftsbedingungen als lückenhaft erweisen.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner